Hochwasserschutzkonzept für die Donau zwischen Straubing und Pleinting

Das vorhandene Hochwasserschutzsystem an der Donau zwischen Straubing und Pleinting umfasst 240 km Deiche und 45 Schöpfwerke. Es bietet regelrechten Schutz vor einem ca. dreißigjährlichen Hochwasser.

Ziele des Hochwasserschutzkonzepts sind:

  • Regelrechter Schutz vor einem einhundertjährlichen Hochwasser für bebaute Bereiche und wichtige Infrastruktur
  • Erhalt des bestehenden Schutzes für sonstige Flächen in den eingedeichten Gebieten
  • Ausbau des Hochwasserschutzes unter Beachtung
    natürliche Rückhalteflächen erhalten oder wiederherstellen
    erhebliche nachteilige Veränderungen möglichst vermeiden oder ausgleichen

Das Hochwasserschutzkonzept beinhaltet folgende Maßnahmen:

  • Aufhöhung der bestehenden Deiche
    Nur bei besiedelten Flächen nahe am Deich!
  • Aufbau einer zweiten Deichlinie
    Unbesiedelte Flächen zwischen den Deichen werden ab etwa einem dreißigjährlichen Hochwasser (wie bisher) geflutet.
  • Deichrückverlegung
    Die Flächen wasserseitig vom neuen Deich werden künftig bei Hochwasser überflutet. Die Flächen werden entweder aufgekauft oder die Grundstückseigentümer entschädigt.
  • Absiedlung von Einzelanwesen
    In Einzelfällen wird die Absiedlung von ungünstig gelegenen Einzelanwesen in Erwägung gezogen.

Video: Hochwasserschutz an der Donau